Online Contest - "Internationaler Streckenflugwettbewerb 2016"

Den jeweiligen Button anklicken, dann geht´s weiter! 

Diese Aufnahme zeigt (von links) Martin Feeg, Herbert Zemmel, Wolfgang Lehnert und Michael Buck aus Walldürn/Odenwald und Ingolstadt.

Sie kommen seit vielen Jahren oft und gern zum Segelfiegen nach Erbendorf.

Unser Segelfluggelände  liegt an der thermischen Rennstrecke vom Thüringer Wald, Fichtelgebirge, Oberpfälzer Wald bis zum bayerischen Wald!

Die Flüge dieser "4er Bande" könnt Ihr Euch ja im OLC Log anschauen.

Mittlerweile sind diese begeisterten Segelflieger (und einige weitere Piloten) auch sehr gute Freunde und größtenteils Mitglieder der ansässigen Vereine geworden.

Das Team "ARCUS M" mit den Piloten Ludwig Mehler, Edith Mehler, Marc Fuchs und (rechts außen) Hans Stock sind die "einheimischen" Streckenflieger, welche die guten thermischen Bedingungen in unserer Region ebenfalls reichlich nutzen!.

 

Mit auf dem Bild unser Aktiver Christian Robl (rote Jacke), der mit seinem privaten "Phoebus A" fliegerisch unterwegs ist!

Kurzberichte zu den Streckenflügen dieser Saison

Autorin Edith Mehler, Tirschenreuth

 

Streckenflüge der SFG Steinwald im Online-Contest (OLC)

 

Zur Sache:

auf die Seite www.onlinecontest.org können Streckenflüge aus der ganzen Welt hochgeladen werden. Voraussetzung ist ein GPS oder Flarm, das den Flugweg aufzeichnet. 

Zusätzlich zu den Vergleichen weltweit gibt es auch Meisterschaften im OLC, insbesondere die deutsche Bundesliga, die 2. Bundesliga und die Landesliga. In der bayrischen Landesliga ist auch die Segelfluggemeinschaft (kurz SFG) Steinwald verteten. Darin befinden sich alle Mitglieder des Aeroclub Erbendorf und des SFV Grafenwöhr, sofern sie ihre Flüge hochladen. 

Die Liga-Meisterschaft dauert 19 Runden, von Mitte April bis Mitte August. Die Runden finden jeweils an den Wochenenden statt, d.h. nur Flüge an Samstagen und Sonntagen nehmen daran teil. Ein Flug sollte mindestens 2,5 Stunden dauern und höchstens 4 Schenkel beinhalten; kürzere Flüge werden auch gerechnet, aber dann mit Punktabzug.

Zusätzlich zur Landesliga, in der nur bayrische Piloten die auf bayrischen Flugplätzen gestartet sind, gewertet werden, gibt es auch noch die Qualiliga. Hier werden die Aufsteiger in die 2. Bundesliga ermittelt und es zählen die Flüge aller deutschen Vereine die auf deutschen Flugplätzen gestartet sind. 

Da unsere Gemeinschaft die letzten beiden Jahre schon sehr gut mitgeflogen ist (Landesliga Platz 4 und 5, Qualiliga Platz 21 und 15) wollen wir heuer den Angriff auf die Spitze wagen. 

D.h. in der Landesliga Platz 1 und in der Qualiliga unter die ersten 7 

Wie wir schon letztes Jahr gesehen haben, tragen auch Flüge mit geringerer Geschwindigkeit zu einer vorderen Platzierung bei, also macht alle mit und reicht auch den noch so kleinen Flug ein.

 

 

Hier folgen kurze Berichte zu den jeweiligen geflogenen Runden 2016:

 

Runde 18 (13.8.-14.8.)

Das Wochenende war wieder einmal durchwachsen in Ostbayern, wie schon das ganze Jahr 2016. Am Samstag versuchten es Marc Fuchs und Hans Stock auf Arcus und erreichten einen Schnitt von 71 km/h. Der Sonntag war gringfügig besser und Hans Stock und Tobias Hör erflogen auf Arcus 82 km/h und Simon Windschiegl und Edith Mehler (während eines Schulflugs) noch 28 km/h für die Wertung. Das gab einen Platz 17 im oberen Mittelfeld und 20 Punkte. In der Tabelle führen wir mit 402 Punkten vor Schweinfurt und Unterwössen.

In der Qualiliga reichte es leider nur zu Platz 54 und 1 Punkt. Zwischenstand vor der letzten Runde  ist der 12. Tabellenplatz.

Das letzte Wochenende wird keine größeren Veränderungen mehr bringen bei der momentanen Wettervorhersage, lassen wir uns überraschen.

 

Runde 17 (6.8.-7.8.)

Während der Samstag noch von Regen geprägt war, konnten wir am Sonntag sogar 6 Flüge für die Liga melden! Das Arcus Team mit Ludwig Mehler und Marc Fuchs und Horst Ziegler auf Shark konnten mit je 90 km/h und Hans Stock auf Janus mit 83 km/m kamen in die Wertung, außerdem flogen noch Harald Morgenstern auf ASW 19 (62 km/h, Michael Günthner auf DG100 (43 km/h) und Dominik Ermer und Edith Mehler mit dem Streckenflug zum Scheinerwerb auf ASK 21 (48 km/h). Damit kamen wir in der Landesliga an diesem Wochenende auf Platz 4 und erhielten 33 Punkte. Schon jetzt ist uns der Titel vom Bayrischen Meister nicht mehr zu nehmen, obwohl noch 2 Runden ausstehen J

 

Auch in der Qualiliga konnten wir wieder recht gut mithalten. Mit unseren 3 Flügen erreichten wir Platz 13 von 253 eingereichten Vereinen und damit nochmal 38 Punkte. In der Tabelle belegen wir nun Platz 10, es führen Klix, Kamenz und Eisenhüttenstadt.

 

 

Runde 16 (30.7.-31.7.)

Endlich haben wir mal wieder 3 Piloten (Teams) in die Wertung bekommen. Es musste der Samstag genutzt werden, für Sonntag war Regen angesagt. Also starteten Marc Fuchs und Edith Mehler auf Arcus (98 km/h), Hans Stock auf Janus (38 km/h) und Michael Güntner auf ASW 19 (32 km/h). Wir hatten anfangs mit niedriger Basis und starkem Westwind zu kämpfen. Trotzdem erreichten wir in der Bayernliga einen guten 6. Platz und 31 Punkte, vor uns 5 Alpenvereine, die deutlich besseres Wetter vorfanden. In der Wertung liegen wir nun mit 349 Punkten vor Schweinfurt (269 Punkte) und Unterwössen (260 Punkte).

In der Qualiliga machten wir mit den 3 Flügen endlich mal wieder mehr als 1 Punkt! 29 Punkte brachte uns der 22. Platz bei 142 teilnehmenden Vereinen. In der Tabelle kletterten wir wieder auf Platz 12, haben aber mit 124 Punkten Rückstand nur noch eine theoretische Chance heuer in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

 

 

Runde 15 (23.7.-24.7.)

Wie schon befürchtet zogen die Gewitter an diesem Wochenende wieder ohne Rücksicht auf uns Streckenflieger auf. Am Samstag war kein Flugbetrieb möglich, am Sonntag versuchten es Edith + Ludwig Mehler mit dem Arcus. Trotz niedriger Basis mit Anfangs nur 750 m musste noch vor Mittag gestartet werden, da örtliche Unwetter schon für den frühen Nachmittag angesagt waren. Tatsächlich bekam der Flugplatz schon 2 Stunden später den ersten Schauer ab. Das Arcus Team schaffte die 2,5 Stunden, bekam aber wegen der kurzen Strecken nur 1,5 Stunden gewertet, der Schnitt reduzierte sich damit von 66 km/h auf 40 km/h. In der Bayernwertung gabs dafür immerhin noch 20 Punkte für den 11. Platz, die Tabellenführung behalten wir ungefährdet mit 58 Punkten vor Schweinfurt und Manching.

In der Qualiliga blieb uns wie so oft in diesem Jahr nur ein Punkt. Der 7. Platz entfernt sich immer weiter und wir rutschen auf Platz 16 ab, diesmal hatten Niedersachsen und NRW die besseren Bedingungen. Wir können nur noch auf die letzten 4 Liga-Wochen hoffen, vielleicht wird’s ja während des Erbendorfer Fliegerlagers besser.

 

Runde 14 (16.7.-17.7.)

Ein weiteres Wochenende mit nicht sehr guten Wetterbedingungen. Samstag konnten Marc Fuchs mit unserem jüngsten Schüler Christian Schröfl auf Arcus (87 km/h) und Horst Ziegler auf Shark (66 km/h) noch ein paar Punkte für unsere Segelfluggemeinschaft einfahren, am Sonntag ging nichts mehr in unserer Gegend. In der Bayernliga konnten wir damit noch einen 11. Platz und 24 Punkte erreichen. Die Tabellen-Führung war somit gesichert.

 

In der Qualiliga konnten wir leider wieder mal nur einen Punkt erfliegen, mehr Erfolg hatten diesmal die Flieger aus Baden-Würtemberg. In der Tabelle sind wir auf Platz 14 zurückgefallen, der Abstand nach vorne noch mehr gestiegen. Für das kommende Wochenende hoffen wir wieder mal auf Besserung, wobei es für Samstag eher nach Gewitter aussieht.

 

Runde 13 (9.7.-10.7.)

Es gibt es noch!! Das Wetter zum Streckenfliegen!! Obwohl am Samstag von TopMeteo für unsere Region ein nicht fliegbarer Tag angesagt wurde, konnten wir tolle Punkte einfahren. Der Westwind mit ca. 30 km/h bescherte Wolkenstraßen, die zwar nicht sehr hoch reichten, uns aber zuverlässig Thermik über lange Strecken bescherte. Das Arcus Team Marc Fuchs und Edith Mehler erflogen sich mit einem Kurbelanteil von 5% und der daraus resultierenden Gleitzahl von 414 einen Schnitt von 121 km/h und Reinhold Thoma auf der Vereins DG100 einen Schnitt von 84 km/h. Besonders stolz sind wir auf unseren Nachwuchspiloten Tobias Hör, der das erste Mal einen Flug in die Wertung einbrachte, ebenfalls auf einem Vereinsflugzeug, der ASW19. Mit 69 km/h, (hochgerechnet 36 km/h auf die 2,5 Stunden) konnte er als dritter Teilnehmer im Team zu einem hervorragenden 3. Platz und 34 Punkten in der Bayernwertung beitragen. Nur Werdenfels und Unterwössen verdrängten uns am Sonntag von der Spitze. Weiterhin führen wir souverän die Tabelle mit 69 Punkten auf Unterwössen und Schweinfurt an.

 

Was uns ebenfalls sehr freut ist der 12 Runden-Platz in der Qualiliga. Mit den damit erzielten 39 Punkten stiegen wir um 2 Plätze nach oben und belegen nun Rang 11. Der Kampf um den ersehnten Aufstiegsplatz wird immer stärker. Trotz der guten Leistungen haben wir weiter Boden verloren und benötigen jetzt schon 72 Punkte für Platz 7, den sich momentan Ludwigshafen und Reinheim teilen. In Führung immer noch Eisenhüttenstadt, Kamenz und Klix. Wir hoffen, dass sich nächstes Wochenende wieder so ein tolles Wetter einstellt, um vielleicht doch noch oben mitspielen zu können.

 

Runde 12 (2.7.-3.7.)

Der Samstag ist mal wieder für die Regenwürmer gewesen, nur ein paar Vereine im Rheinland sind geflogen, also konzentrierten wir uns auf Sonntag. Aber wir bekamen nur bedeckten Himmel mit wenig Sonneneinstrahlung und einem richtig strammen Westwind. Das Arcus-Team Ludwig Mehler und Marc Fuchs schafften einen schönen Flug mit einem 75er Schnitt fast bis nach Prag, aber alle anderen die es probiert haben schafften leider die Mindestgeschwindigkeit für die Speed-Wertung nicht. Trotzdem reichte dieser Flug in Bayern noch zu einem 5. Platz mit 20 Punkten und wir bleiben weiter an der Spitze.

In der Qualiliga haben ein weiteres Mal die Niedersachsen und Brandenburger das bessere Los gezogen und uns blieb ein einziger Punkt. Damit konnten wir zwar Delmenhorst überholen und auf den 13. Platz vorrücken, aber zum ersehnten 7. Aufstiegsplatz fehlen uns immer noch 65 Punkte. Wir freuen uns auf nächstes Wochenende, zum Flugplatzfest soll das Wetter auf jeden Fall trocken werden. 

 

Runde 11 (25.6.-26.6.)

In der Bayernliga souverän den ersten Platz verteidigt! Der Wetterbericht hat zwar eher für das westliche Franken und Thüringen gute Bedingungen vorhergesagt, aber trotzdem konnten wir 3 Flüge in die Wertung bekommen. Das Arcus-Team Edith Mehler und Marc Fuchs, Phöbus Pilot Christian Robl und Hans Stock im Janus erreichten einen guten 3. Platz hinter Giebelstadt und Erlangen. Der Vorsprung konnte weiter ausgebaut werden, inzwischen haben wir 218 Punkte, 40 Punkte vor Beilngries und 50 Punkte vor Unterwössen.

 

Trotz unserer 3 guten Flüge konnten wir in der Qualiliga gerade so den 14. Platz halten. Viele mitteldeutsche Teams hatten das bessere Wetterfenster genutzt, so landeten wir letztendlich auf Platz 39 und bekamen dafür nur noch 12 Punkte. An den ersten Plätzen hat sich nicht viel geändert – wir müssten jetzt für den 7. Platz schon 65 Punkte aufholen. Das Bergfest haben wir mittlerweile erreicht und hoffen auf die noch ausstehenden 8 Wochenenden. Vielleicht bekommen wir ja wieder so einen tollen August wie letztes Jahr :)

 

 

Runde 10 (18.6.-19.6.)

Wir schlagen endlich wieder zu! Das Wetterfenster wurde zwischen 12 und 16 Uhr zu spannenden Flügen genutzt. Ludwig + Edith Mehler auf Arcus und Hans Stock auf Janus am Samstag und Marc Fuchs + Georg Besold auf Arcus am Sonntag konnten mit 78, 67 und 81 km/h zum vierten Mal einen 2. Platz in Bayern belegen, diesmal hinter Beilngries. Die Tabelle führen wir weiterhin mit 184 Zählern und komfortablem Vorsprung von 25 Punkten vor Beilngries und 46 Punkten vor Unterwössen an.

Auch in der Qualiliga konnten wir mit diesen 3 Flügen wieder etwas aufholen. Das unbeständige Wetter hatte ganz Deutschland im Griff und wir belegten einen tollen Platz 4 mit 47 Punkten hinter Beilngries, Eisenhüttenstadt und Radevormwald. Insgesamt waren in Deutschland 81 Vereine am Start. In der Tabelle kletterten wir auf Platz 14 nach oben und haben nun 200 Punkte. Auf Platz 7 liegt Bremen mit 235 Punkte schon wieder in Schlagdistanz. In Führung immer noch Eisenhüttenstadt vor Kamenz und Fallersleben.

 

 

Runde 9 (11.6.-12.6.)

Für diese Runde fällt wegen erneuter Unwetter die Berichterstattung verkürzt aus: In Bayern wurde gerade mal ein Flug eingereicht, somit ändert sich in der Landesliga nichts zum letzten Wochenende.

 

Für die Qualiliga kann man fast identisch die Berichte von Runde 8 übernehmen. In Norddeutschland wurden am Samstag die wohl besten Flüge des Jahres verzeichnet und sogar 10x die magische Marke von 1000 km überschritten, Bayern und Baden-Würtemberg dagegen veranstalteten Wasserspiele. Wir fallen zurück auf Platz 19 und warten weiter auf Besserung.

 

 

Runde 8 (4.6.-5.6.)

Schon wieder Gewitter!! Wie letzte Woche sagte die Unwetterzentrale für beide Ligatage schwere Unwetter voraus. Wir entschieden uns für den etwas harmloser scheinenden Sonntag und starteten im Team Arcus mit Edith + Ludwig Mehler und im Janus mit Hans Stock. Spätestens 1 Stunde nach dem Start musste schon der erste Schauer umflogen werden. Die Flüge durch Oberfranken glichen bald einem Riesenslalom und endeten unter Einsatz unserer Rucksackthermik. Trotzdem konnten wir Schnitte mit 81 und 70 km/h erreichen und belegten an diesem Wochenende in der Landesliga den 2. Platz hinter Antersberg. Unsere Führung konnten wir auf 149 Punkte ausbauen – vor Beilngries und Manching.

 

 

Für die Qualiliga hat uns unser Einsatz leider wieder nichts gebracht. Während in Bayern und Baden-Württemberg die Gewitter brodelten, hatten die weiter nördlich gelegenen Länder wie Sachsen, Brandenburg, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein zum wiederholten Male den Wettergott auf ihrer Seite. Wir mussten uns mit 1 Punkt begnügen und sind wieder abgerutscht auf Platz 16. Inzwischen fehlen uns 34 Punkte zum letzten Aufstiegsplatz 7, die Spitze hat weiterhin Eisenhüttenstadt vor Fallersleben und Wittstock.

 

Runde 7 (28.-29.5.)

Schon Tage vor diesem Wochenende kündigten die Wetterberichte starke Gewitter mit Böen und Hagel an, vor allem für den Sonntag. Deswegen schwangen sich am Samstag die Teams Arcus mit Marc Fuchs und Co-Pilot Manuel Unterkircher aus Südtirol und Team Janus mit Hans Stock und Georg Besold in die Luft um wieder Punkte für die SFG Steinwald zu holen. Die Schnitte von 72 bzw 50 km/h brachten in der Bayernwertung einen tollen 2. Platz hinter Unterwössen und 11 Punkte. Wegen der schlechten Vorhersage schickten dieses Wochenende nur 6 Vereine ihre Piloten ins Rennen. So durften wir wieder den ersten Platz von den Beilngriesern übernehmen und führen nun mit 9 Punkten Vorsprung.

 

In der Qualiliga konnten diese 2 Flüge leider nicht so gut abschneiden, da in Norddeutschland wieder einmal das etwas bessere Wetter zu finden war. Für den 36. Platz gabs aber immerhin noch 15 Punkte. Somit konnten wir unseren 12. Platz halten, leider ist der Abstand zu dem rettenden Platz 7 um 3 Punkte auf 21 Punkte angestiegen. Schade, dass sich kein Dritter gefunden hat, ein Platz um die 20 wäre sicher möglich gewesen. Alexander Umov und Hans Stock haben es am Sonntag Abend probiert, aber leider nicht in die Wertung geschafft.

 

Runde 6 (21.-22.5.)

Die Wettervorhersage für den Samstag sah nicht schlecht aus,vor allem in Tschechien war gute Wolkenthermik angesagt.

In der Bayernwertung erreichten Team Janus mit Hans Stock und Marc Fuchs 97 km/h, Team Arcus mit Ludwig und Edith Mehler 84 km/h und der Solo-Flieger Michael Güntner auf der Vereins-ASW 19 mit 45 km/h einen ordentlichen Platz 8. Somit liegen wir im Moment in der Gesamtwertung auf Platz 2 mit 121 Punkten, 2 Punkte hinter Beilngries. Den Vorsprung auf die Drittplatzierten aus Manching konnten wir auf 12 Punkte ausbauen.

In der Qualiliga punkteten ebenfalls die beiden Doppelsitzer und der immer noch in Riesa auf dem Wettbewerb fliegende Reinhold Thoma mit einem Schnitt von 62 km/h. Mit dieser tollen Team-Leistung konnten wir in Deutschland den 9. Platz erreichen und heimsten 42 Punkte ein. An dem Wochenende haben übrigens 253 Vereine gemeldet, unsere Platzierung kann sich also wirklich sehen lassen! Sonntags war Blauthermik und ein sehr warmer Sommertag angesagt. Die ersten Starts begannen am späten Nachmittag, aber ohne eine Verbesserung für unsere Platzierung. Die Tabelle führt jetzt Wittstock vor Eisenhüttenstadt und Fallersleben an. Wir haben inzwischen Platz 12 erreicht und es fehlen nur noch 18 Punkte zum letzten Aufstiegsplatz 7.

 

 

Runde 5 (14.-15. Mai)

Für das Pfingstwochenende und die Eisheiligen war die Wettervorhersage für ganz Deutschland ernüchternd! Trotzdem voll motiviert starteten Marc Fuchs und Edith Mehler mit dem Arcus und Hans Stock mit dem Janus. Immer wieder Regenschauer und starker Westwind machten die Aufgabe nicht einfach, aber am Schluss konnten doch die beiden Flüge mit 90 und 48 km/h eingetragen werden. Der Sonntag brachte in der Oberpfalz leider kein fliegbares Wetter. Somit bekamen wir 19 Punkte für Platz 2 in der Landesliga und sind wieder in Führung mit 1 Punkt vor Beilngries und 6 Punkten vor Manching.

In der Qualiliga konnten wir diesmal einen gewaltigen Sprung nach vorne machen. Da unsere beiden Wettbewerbspiloten Reinhold Thoma auf DG 101 und Christian Robl auf Phöbus im sächsischen Riesa zwei gute Flüge mit 75 und 48 km/h gelangen, konnten wir dieses Pfingstwochenende mit Platz 4!!! und 47 Punkten beenden. Dadurch schossen wir in der Tabelle auf Platz 19 nach vorne und brauchen im Moment noch 33 Punkte zum ersehnten 7. Platz für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Kameraden haltet euch ran – wir schaffen das! Vorne liegen jetzt Fallersleben, Eisenhüttenstadt und Wittstock.

 

Runde 4 (7.-8. Mai)

Wieder hatten die Alpenvereine und Norddeutschland die bessere Vorhersage, trotzdem legten am Samstag Edith + Ludwig Mehler mit dem Arcus und Horst Ziegler mit dem Shark zwei gute Flüge mit 105 bzw 93 km/h vor. Hans Stock und Aleksander Umov gelang am Sonntag noch mit dem Arcus bei sehr starkem Wind ein schöner dritter Flug mit 81 km/h. In der Tabelle sind wir um einen Platz zurück gefallen und liegen nun mit 1 Punkt Rückstand auf Platz 2 hinter Beilngries und vor Werdenfels.

 

In der Qualiliga landeten wir auf Platz 43 und holten noch 8 Punkte, die Tabelle zeigt uns immer noch auf Platz 42. In Führung Wittstock vor Fallersleben und Beilngries.

 

Runde 3 (30.April-1.Mai)

Es geht aufwärts! Obwohl es an den Alpen ein hervorragendes Segelflugwetter gab, konnten wir mit 3 Flügen auf den 4. Platz in der Bayernwertung fliegen. Am Samstag gelangen Hans Stock und Edith Mehler im Arcus ein Wahnsinnsflug in den Bayrischen Wald mit 152 km/h in der Speedwertung. Reinhold Thoma auf der Vereins-DG 101 konnte mit 71 km/h einen 2. Flug einreichen, womit wir zwischenzeitlich auf Rang 7 landeten. Am Sonntag versuchten, bei wieder schlechterem Wetter, Ludwig Mehler und Hans Stock die Runde noch etwas zu verbessern und schoben sich mit dem 3. Flug und insgesamt 33 Punkten auf Platz 4. Da die restlichen nordbayrischen Vereine nicht so gut mithalten konnten, lagen wir plötzlich auf Rang 1 der Landesliga. Freude kam auf! 

 

Auch in der Qualiliga machten wir einen Sprung nach vorne. Diesmal hatten nämlich die führenden Nordlichter das schlechtere Wetter und wir schafften mit unseren 3 Flügen Platz 12 und 39 Punkte. Die Tabelle zeigt uns nun auf Platz 42, die Führung haben jetzt Lüchow-Danneberg, Wittstock und Fallersleben übernommen.

 

Runde 2 (23.-24. April):

Schon wieder so ein Mistwetter! Am Sonntag haben sich trotzdem das Arcus-Team mit Edith + Ludwig Mehler getraut und tatsächlich ist ein Flug mit 63 km/h zustande gekommen, der in Bayern den 4. Platz und 13 Punkte einbrachte. Rundensieger war Beilngries vor Manching und Kirchdorf. In der Tabelle liegen wir ebenfalls auf Platz 4.

 

In der Qualiliga hat der Wettergott wieder die Norddeutschen bevorzugt und wir kamen mit unserem Flug nur auf Platz 55, was uns einen einzigen Punkt bescherte. In der Tabelle liegen wir noch abgeschlagen auf Platz 104…

 

Runde 1 (16.-17. April):

Der Beginn der OLC Liga ist für Süddeutschland förmlich ins Wasser gefallen! In Bayern hat gerade mal 1 Verein, der AFZ Unterwössen einen Flug eingereicht und damit 2 Punkte erhalten (das kann man aufholen) 

In Norddeutschland sah es dagegen viel besser aus, in der Qualiliga hat die SFG Bremen die ersten 50 Punkte des Jahres abgeräumt, gefolgt von Delmenhorst und dem AC Rhein-Nahe.

Aber wir sind zuversichtlich, es regnet bestimmt auch einmal bei denen während es bei uns schön ist, dann geht’s aufwärts!